Kondolenzbuch

Einen neuen Eintrag in das Kondolenzbuch schreiben

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag ins Kondolenzbuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
30 Einträge
Martin Mrowkka Martin Mrowkka aus 24568 Kaltenkirchen schrieb am 21. Juni 2020 um 22:38:
Klaus war und ist für mich einer der wichtigsten und prägensten Menschen in meinem Leben gewesen! In den Jahren 1974-1984, bis zu meinem Studienbeginn in Kiel habe ich von Klaus - zusammen mit Ulf Wolrath,Hermann Wittenbrink,Ingo Otto,Stefan Larisch, Hans Günther Klockhaus, Detlef Gombarek, der Familie Werthschütz, um nur einige von Euch ehemaligen Kameraden und Schülern zu nennen-nicht nur einfach den Sport Karate erlernt, sondern auch höchste menschliche, kameradschaftliche und ritterliche Werte , gepaart mit japanischer Ideologie und den Werten von Funakoshi Gishin erlernt ! Mit unendlichem Schmerz und grosser Traurigkeit versbschiede ich mich von meinem Freund und Sensei Klaus Wiegand. Sensei ni rei OSS
Matthias Renkel Matthias Renkel aus Witten schrieb am 13. Juni 2020 um 0:18:
Liebe Freunde, am 27. März ist Sensei Klaus Wiegand (6. Dan Shotokan Karate) nach längerer, schwerer Krankheit im Alter von 68 Jahren von uns gegangen. Für Sensei Klaus Wiegand war Karate sein Leben. Er erlernte die fernöstliche Kampfkunst ab 1967 bei seinem japanischen Mentor und Sensei Hideo Ochi (9. Dan) und gründete dann 1975 mit "Okinawa-te" seinen eigenen Karateverein in Bochum-Wattenscheid, um die hierzulande damals noch kaum bekannte Kampfkunst Karate weiter zu verbreiten. Durch sein großes und aufopferungsvolles Engagement wurde "Okinawa-te" mit der Zeit zu einem der erfolgreichsten Karate-Dojos überhaupt, dessen Wettkämpfer über die Zeit unfassbar viele nationale/internationale Titel gewannen, so dass man sie gar nicht mehr zählen kann. Ein Verein, der mehr Dan-Träger hervorbrachte, als jeder andere Karateverein in Deutschland. All dies und noch viel mehr, war und ist der Verdienst von Sensei Klaus Wiegand. So war er in der Welt des Karate schon zu Lebzeiten eine Legende. Vergessen werden wird Sensei Klaus Wiegand aber in erster Linie auch deshalb nicht, weil er auch abseits des Sports ein ganz Großer war. Ein Mensch mit Charakter, aber auch mit Ecken und Kanten, mit dem man durchaus auch mal streiten konnte. Dabei blieb er immer fair und war niemals nachtragend. Mich hat er über mehr als zwei Jahrzehnte begleitet und geformt - als Sportler, aber auch als Persönlichkeit. Als sein Schüler, hat er mich stets gefordert und gefördert, sportlich, wie auch menschlich. Ich verdanke diesem Mann viel - neben sportlicher Erfolge auch ganz viele tolle Momente bei gemeinsamen Trainingseinheiten, Feiern und persönlichen Gesprächen. Sein viel zu früher Tod trifft mich wie ein Oi-Zuki, den ich nicht kommen sah. Wie gerne hätte ich ihn noch einmal wiedergesehen und mit ihm wie früher zu Mittag gegessen. Es tut weh, dass ich dazu nun nicht mehr die Gelegenheit habe. Lieber Klaus, niemals werde ich Dich vergessen, denn dazu hast Du in meinem Leben zu viele Spuren hinterlassen. Ich danke Dir von Herzen für alles, was Du mir mit auf meinen Lebensweg gegeben hast. Und ich danke Dir für die Zeit, die wir miteinander verbringen konnten. Diese Zeit werde ich für immer in meinem Herzen tragen. Ich wünsche Dir eine gute Reise, mein Freund. Irgendwann sehen wir uns wieder. OSS
Nadine Kunz Nadine Kunz aus Hagen schrieb am 8. Juni 2020 um 16:27:
Lieber Klaus! Über Dich etwas zu schreiben, dass Dir gerecht wird, fällt schwer- denn du warst und wirst stets ein Unikat für mich sein! Trainer, Mentor, ein toller Mensch. Du hast mich im Sport zu der Person geformt, die ich heute bin. Ich bin stolz für Deinen Verein, für Dich, bei Wettkämpfen angetreten zu sein und trage mit Stolz, Freude und einem Lächeln im Gesicht die vielen Erinnerungen im Herzen, die uns verbunden haben. OSS! Und von Herzen Danke!
MInh Vu Le MInh Vu Le aus Iserlohn schrieb am 14. Mai 2020 um 11:37:
Uns hat die Nachricht zu tief betroffen. Du warst ein toller und guter Mensch. Karate war dein Leben. Eine letzte Verbeugung als Zeichen des Respekt und Anerkennung für deine tolle Leistung im Karate. Oss und Ruhe in Frieden Klaus Wiegand Senei. (Karate Tus Iserlohn)
Dr. Michael Frank Dr. Michael Frank aus Ulm schrieb am 30. April 2020 um 13:57:
Lieber Klaus, zwischen 1999 und 2002 durfte ich als schwäbischer Immigrant in Deinem Dojo und zusammen mit vielen wundervollen Menschen trainieren. Konntest ein hatter Hund sein, warst aber im Kern immer ein seelenguter Mensch und mir stets ein großes Vorbild. Danke für alles, was ich von Dir lernen durfte. Ruhe in Frieden, OSS! Michael
Sibylle Godeck Sibylle Godeck aus 61440 Oberursel, z Zt. Pritzwalk/Brandenburg schrieb am 20. April 2020 um 4:47:
Dein Tod macht mich traurig und ich werde Dich vermissen. Danke für Dein Engagement und Dein Vertrauen in uns all die Jahrzehnte. Ruhe in Frieden.
Andreas vom Karate Team Lippe Andreas vom Karate Team Lippe aus Dörentrup schrieb am 16. April 2020 um 12:01:
Wir sind tief betroffen. Danke für alles, was Du für uns getan hast. Ruhe in Frieden.
Jan-Hendrik Vogelsang Jan-Hendrik Vogelsang aus Iserlohn schrieb am 16. April 2020 um 3:53:
Dass Klaus nicht mehr unter uns weilt, ist ein großer Verlust für seine Familie, seine Freunde, das Dojo Wattenscheid und für das Karate allgemein. Ich spreche seiner Familie mein tiefstes Beileid aus. Die Trainingseinheiten und persönlichen Gespräche mit Sensei Klaus waren eine wertvolle Bereicherung und große Freude. Er hat bei mir einen starken, kompetenten, freundlichen und lebensfrohen Eindruck hinterlassen. Ich werde Klaus vermissen. Oss
Ben Bonakdar Ben Bonakdar aus Bochum schrieb am 11. April 2020 um 8:21:
Mich hat die Nachricht zutiefst getroffen. Auch wenn ich erst seit 3,5 Jahren im Dojo bin, hat Klaus immer dafür gesorgt, dass ich mich wohl gefühlt habe. Danke für das tolle Training und deine tolle Art. Du warst ein großartiger Karate-Ka, Sensei und Freund. Ich hoffe, dass du in Frieden ruhst. OSS
Erwin Werthschütz Erwin Werthschütz aus Gelsenkirchen schrieb am 9. April 2020 um 8:31:
Es ist so schmerzhaft einen Freund zu verlieren, mit dem man 40 Jahre " den Weg " gegangen ist. OSS Erwin
Dirk Wittke Dirk Wittke aus Niederkrüchten schrieb am 8. April 2020 um 17:50:
Hatsuun jindo „Teile die Wolken und finde den Weg“ - in stillem Gedenken an einen großen Karateka-
Martin Raczkowski Martin Raczkowski aus Bochum-Wattenscheind schrieb am 6. April 2020 um 20:29:
Danke Klaus. Auch mir fällt es schwer die richtigen Worte zu finden, obwohl meine Gefühle sehr klar sind. Ich empfinde große Trauer, dass das wohl unausweichliche wirklich eingetreten ist und eine große Dankbarkeit, dass ich nun gute 15 Jahre an deinem Lebenswerk teilhaben durfte. Ich glaube du hast vielen Menschen Möglichkeiten eröffnet, die ihr Leben bereichert haben, in und außerhalb der Halle. Als Trainer wird mir dein schier unglaubliches Auge für jeden Einzelnen, deine Akribie, deine Didaktik und dein Bemühen um jeden deiner Schüler/ -innen in Erinnerung bleiben und fehlen. Als Person sind es deine positive und großzügige Art. Du hast bei mir großes bewirkt und ich hoffe dein Lebenswerk wird in deinem Sinne weitergeführt.
Bernd Bernd aus Dinslaken schrieb am 6. April 2020 um 13:36:
Die Zeit , die man beim Karate mit Klaus verbracht hat, war nie verschwendet . Sie war hart und lehrreich. Oss
Heinz-Günter Klockhaus Heinz-Günter Klockhaus aus Gelsenkirchen schrieb am 6. April 2020 um 10:22:
Konnte es nicht glauben was ich da lass, in stillem Gedenken für Klaus Wiegand. Da war mir richtig mulmig, den ich kann nur das schreiben was die meisten geschieben haben, Klaus war unser Sensei. unser Trainer, unser Mentor, unser Freund.  Ich werde Dich vermissen und Dich nie vergessen. OSS
Ina Langkau Ina Langkau aus Bochum Dahlhausen schrieb am 5. April 2020 um 9:28:
Liebe Ingrid, lieber Christian, ich möchten Euch mein wahres Mitgefühl mitteilen. Klaus war nicht nur ein großartiger Sensei, sondern auch ein wunderbarer Mensch der so wie er war, und das was er vermittelt hat in meinem Inneren Bestand haben wird. Unermütlich hat er die Belange des Vereins für so viele von uns mit all seiner Kraft voran getrieben. Er hat jeden einzelnen von uns gesehen, wahrgenommen, ernstgenommen und unterstützt. Meine Dankbarkeit für all die gemeinsamen Momente, die vielen Stunden, die vielen Jahre, wo er für uns da war, ist riesig. Gleichzeitig möchte ich auch Euch von Herzen danken, für das was Ihr uns ermöglicht habt, dafür, dass Klaus viel Zeit für uns hatte. Der Schmerz der da ist kann Euch sicher keiner nehmen, vielleicht ein kleines Stück weit, dass er in so vielen Herzen und Gedanken weiter leben wird. Ich werde Klaus nie vergessen, für alle das was er mir beigebracht hat, als unser Sensai, als Mensch. Seid Euch gewiss, wenn ich helfen kann werde ich da sein. Dieser Verlust wird bleiben, und diese Lücke kann man nicht schließen, aber mit jedem Gedanken an Klaus verbinde ich Dankbarkeit und das für immer. Ich verneige mich vor unserem großen Sensai! Ina
Stefan Stefan aus Wattenscheid schrieb am 4. April 2020 um 18:06:
Mir fehlen die Worte. Ich kannte Klaus über 40 Jahre, erst als Trainer dann als sehr guten Freund und als einen Sensei der uns sein Karate-Do vermittelte und vorlebte. Ohne Klaus und sein Karate wäre ich nicht der Mensch, Karateka, der ich heute bin. Klaus und ich hatten viele Gespräche über Karate, Freundschaften und v.m. Es gibt noch so viele Fragen die noch auf eine Antwort warten, diese Fragen werden wohl unbeantwortet bleiben. Ich vermisse Klaus, aber das Leben geht weiter und Klaus wollte bestimmt nicht das wir auf unseren Weg "Do" stehenbleiben, also werden wir das Do vom Karate in seinem Sinne weiter mit Leben füllen. Sensei ni rei Oss
Jan Krüger Jan Krüger aus Bochum Wattenscheid schrieb am 4. April 2020 um 11:55:
Mit Bestürzung und tiefer Trauer hat mich die Nachricht des Todes von Sensei Klaus Wiegand erreicht. Das Karate und der Verein, den Klaus gegründet und maßgeblich geprägt hat haben mich viele Jahre lang begleitet und mir Unterstützung auch in schwierigen Zeiten gegeben. In den letzten Jahren konnte ich nicht mehr aktiv am Vereinsleben teilnehmen, was ich sehr bedauere. Für all die Dinge, die ich in 13 Jahren aktivem Karate unter Sensei Klaus lernen durfte, werde ich ihm immer dankbar sein. Sein ehrlicher und geradliniger Charakter waren vorbildhaft. Ich verneige mich vor seinem Lebenswerk. Mein aufrichtiges Beileid geht an seine Familie und die ihm nahstehenden Menschen. Oss Jan
Thomas Hombücher Thomas Hombücher aus Bochum schrieb am 3. April 2020 um 11:07:
Ruhe in Frieden Sensei Klaus wir werden dich sehr vermissen OSS
Manfred Messing Manfred Messing aus Horb am Neckar schrieb am 3. April 2020 um 10:59:
Klaus hat einen wesentlichen Teil meines Lebens mitgestaltet, mehr als 25 Jahre. Für diese gemeinsame Zeit bin ich sehr dankbar! Ich bedanke mich insbesondere für die vielen schönen Erlebnisse mit ihm und meinen Mitsportlern, wunderbare Erinnerungen. Er war der menschlichste Mensch, an den ich mich erinnern kann. Mein Mitgefühl gilt natürlich seinen Angehörigen, aber auch den Karatekas, meinen Freunden, in dessen Dojo jetzt ein Loch gerissen worden ist. Niemand kann in seine Fussstapfen treten, aber die Gemeinschaft kann sein Andenken weiterführen, ich wünsche dafür viel Erfolg. Bitte bleibt alle in diesen schweren Zeiten gesund und genießt die schönen Momente im Leben, es ist kurz genug. OSS Manfred Messing aus dem Schwarzwald
Monika und Jürgen Assmann Monika und Jürgen Assmann aus Bochum schrieb am 3. April 2020 um 8:18:
Wir sind unendlich traurig und wünschen Euch viel Kraft für die kommende Zeit. In Gedanken sind wir bei Euch. Monika und Jürgen